Erster ORGANPATEN-Preis

Schriftsteller David Wagner ausgezeichnet

Organpaten-Preis_DavidWagnerDavid Wagner ist der erste Preisträger des ORGANPATEN-Preises. Der Berliner Schriftsteller erhielt die Auszeichnung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) am 22. Mai 2014 für seinen Roman „Leben“. Eine Lebertransplantation ist Mittelpunkt der Romanhandlung.

Wagner wurde für seine autobiografische Prosa bereits mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Der Autor hat mit seinem Werk einen ungewöhnlichen Zugang zum Thema Organspende gefunden – obwohl er dramatische Momente der Todesnähe und des Überlebens beschreibt, ist es mehr als die Geschichte einer Krankheit und tödlichen Bedrohung.

Wagner macht seinen Lesern Mut, sich mit dem Thema Organspende zu befassen

In seiner Laudatio erklärte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: „David Wagners Geschichte geht unter die Haut. Mit seinem Roman ‚Leben‘ bringt er uns das Thema Organspende in einer gleichermaßen berührenden und persönlichen Weise nahe. Er lässt uns daran teilhaben, was es heißt, nach einer Zeit des Wartens und Hoffens, ein neues Leben anfangen zu können. Gleichzeitig schildert er seine Erfahrungen aus dem Krankenhaus und der Rehabilitationsklinik so mitreißend, dass man sein Buch erst ausgelesen aus der Hand legen möchte. Mit seinem Buch, das er selbst einmal als Dankesbrief bezeichnet hat, macht David Wagner seinen Lesern in unnachahmlicher Weise Mut, sich mit dem Thema der Organspende zu befassen. Dafür möchte ich ihm herzlich danken.“

ORGANPATEN-Preis für Engagement außerhalb des medizinischen Betriebs

Die BZgA verleiht den ORGANPATEN-Preis für besondere persönliche oder kulturelle Arbeiten zum Thema Organspende. Dabei liegt die Aufmerksamkeit bewusst auf Aspekten außerhalb des medizinischen Betriebs, etwa Literatur, Musik, Schule, ehrenamtliches Engagement oder Kunst. Denn das Thema „Organspende“ berührt wie kaum ein anderes die Menschen in den unterschiedlichsten Lebenskontexten.

Prof. Dr.  Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA, sagte: „David Wagner hat mit seinem Buch ‚Leben‘ einen neuen authentischen und emotionalen Weg bereitet, wie Menschen sich dem Thema Organspende nähern können. Die humorvolle Art, in der David Wagner seine Lebensgeschichte schildert, überwindet Hürden wie die Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod und bewegt Menschen, eine eigene Position zur Organspende zu entwickeln. Er trägt auf sehr einfühlsame Weise zur Motivation, sich mit dem Thema Organspende zu beschäftigen, bei.“

Mehr Informationen über den ORGANPATEN-Preis.

2 KommentareEinblendendown

Günter Scheibel
Das Leben Das eigentliche, wirkliche Leben ist feinstofflich/geistig.- Somit sind wir nicht der menschliche materielle Körper--sondern das- was diesen belebt,- bewegt und benutzt.-- Gleichfalls verhält es sich bei allen Pflanzen und Tieren, welche ihr wirkliches Sein durch eine materielle Hülle ausdrücken.-- Materie ist vergänglich und verfällt- -das Leben ist ewig.- Das Gehirn und die Gefahr bei der Organtransplantation Das Gehirn ist, wie jedes andere Organ, Materie.-Somit vermag das Gehirn als solches nichts.- Es kann weder empfinden, fühlen noch denken.-Der innewohnende Geist/das Leben, welches wir eigentlich wirklich sind, durchdringt den materiellen/menschlichen Körper und dessen Organe,-und benutzt das Gehirn als Speicher und zentrale Schaltstelle um sich über den materiellen Körper hier auf der Materie zu artikulieren und zu bewegen.- Fällt das Gehirn aufgrund von Krankheit oder äußerer Einwirkung aus, so spricht die Schulmedizin von dem sogenannten Hirntod, der es erlaubt Organe zu entnehmen.- Der innewohnende Geist, also das Leben ist jedoch noch aktiv und erhält den weiteren menschlichen Organismus.- Daraus resultiert, daß Gefühle und Empfindungen weiterhin präsent sind.- Denn erst wenn das Leben den menschlichen Körper vollkommen verlassen hat, ist der eigentliche Tod eingetreten.- Da also beim sogenannten Hirntod der Mensch noch "lebt" kann die Organentnahme für den Organspender sehr qualvoll sein, da wie erwähnt, Gefühle und Empfindungen noch aktiv sind.- Dieses sollte jeder, der sich für eine Organspende entscheidet, mit in Erwägung ziehen.
Ansch Hauser
Ich liebe ihre Seite :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *